Frederick Brütting neuer Juso-Chef in Baden-Württemberg

Pressemitteilungen


Neuer Juso-Landeschef Frederick Brütting

Konferenz des SPD-Nachwuchses fordert Vorstand der Landesbank Baden-Württemberg zum Rücktritt auf / Manuel Thiel aus unserem Ortsverein war als Delegierter dabei

Die Jusos Baden-Württemberg haben auf ihrer Landesdelegiertenkonferenz am vergangenen Wochenende in Ravensburg den Aalener Frederick Brütting zu ihrem neuen Landesvorsitzenden gewählt. Der 25-jährige Jurist setzte sich mit 71 zu 64 Stimmen gegen den Stuttgarter Juso-Kreisvorsitzenden Dejan Perc (33 Jahre) durch. Frederick Brütting war zuvor schon stellvertretender Juso-Landesvorsitzender und im Landesvorstand federführend für die Juso-Kommunalwahl-Kampagne „Deine Stadt der Zukunft“ (www.dsdz.info) verantwortlich.

Der bisherige Chef der Südwest-Jusos, Roman Götzmann, hatte nach drei Jahren im Amt nicht mehr kandidiert. „Mit Frederick Brütting haben die Jusos einen äußerst kompetenten Kopf an der Spitze. Er steht für junge Kommunalpolitik und eine moderne Arbeitsmarktgestaltung“, erklärte Roman Götzmann.

Als stellvertretende Landesvorsitzende wurden Stephan Binsch (KV Sigmaringen), Kathrin Röwer (KV Karlsruhe-Land), Fabian Rothfuss (KV Tuttlingen), Marlene Steg (KV Heilbronn), Frederic Striegler (KV Biberach), Natalie Wöllenstein (KV Konstanz) und Mark Zanger (KV Rastatt/Baden-Baden) gewählt. Kathrin Röwer oder Mark Zanger wird somit in Zukunft die Betreuung der Region "südlicher Regierungsbezirk Karlsruhe" und somit auch des Juso-Kreisverbands Freudenstadt übernehmen.

Als Hauptredner der Konferenz forderte der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrates der Porsche AG, Uwe Hück, die Jusos auf, selbstbewusst in die Wahlkämpfe zu gehen. „Die SPD steht seit jeher für den sozialen Aufstieg“, so Uwe Hück. „Und nur mit der SPD können Tarifautonomie und Mitbestimmung gewahrt werden.“ Uwe Hück mahnte die Sozialdemokraten im Südwesten dazu, sich mit ihren Inhalten nicht zu verstecken: „Wenn wir wollen, können wir auch die CDU in der Landesregierung ablösen. Und wir wollen.“ In das gleiche Horn stieß der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Claus Schmiedel, in seiner Rede. „Soziale Gerechtigkeit“ und „Bildungspolitik“ seien die Themen, für die die SPD glaubwürdige Inhalte vertrete und mit denen man weiter die inhaltliche Auseinandersetzung mit der CDU suche.

Inhaltlich stand der Kongress besonders im Zeichen der kommenden Europawahl am 07. Juni 2009. Unter dem Motto „Unser Europa: grenzenlos, zeitlos … Jusos!“ entwarf der SPD-Nachwuchs seine Vision von einem sozialen Europa. „Wir brauchen verbindliche Mindestlöhne in den Mitgliedsstaaten der EU, um Lohndumping zu verhindern und alle Europäer an dem wirtschaftlichen Erfolg teilhaben zu lassen“, so Frederick Brütting. „Gleichzeitig brauchen wir endlich Spielregeln für die Finanzmärkte. Sie müssen der realen Wirtschaft und damit den Beschäftigten dienen und dürfen kein Selbstzweck sein.“ Die Gastrednerin Evelyne Gebhardt MdEP erklärte dazu: „Ich bin richtig stolz darauf, dass die Jugend der SPD sich so intensiv und wegweisend mit unserem Europa der Zukunft beschäftigt.“

Nahezu einstimmig beschlossen die ca. 140 Jusos einen Antrag, mit dem sie den Vorstand der Landesbank Baden-Württemberg zum Rücktritt auffordern. „Die Verantwortlichen der Landesbank haben mit ihrer Beteiligung an spekulativen Finanzgeschäften den Steuerzahlern einen Bärendienst erwiesen“, stellte Frederick Brütting klar. „Wir wollen nicht länger, dass nun dieselben Personen die Bank weiterführen, die in der Vergangenheit ihr Kerngeschäft, nämlich die finanzielle Unterstützung von mittelständischen Unternehmen, vernachlässigt haben. Wer so leichtsinnig handelt, muss dafür gerade stehen!“

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001125401 -

Nachrichten

07.12.2023 20:56 ORDENTLICHER BUNDESPARTEITAG
Wir wollen, dass Deutschland ein starkes, gerechtes Land ist, das den klimaneutralen Umbau meistert. Deshalb legen wir auf unserem Bundesparteitag einen Plan für die Modernisierung unseres Landes vor. Gemeinsam packen wir es an! Wir freuen uns, wenn Du dabei bist. Vor Ort oder im Livestream. https://parteitag.spd.de/

05.12.2023 20:49 Oliver Kaczmarek zu Pisa-Studie
Pisa-Ergebnisse sind äußerst besorgniserregend Heute wurde die Pisa-Studie unter den OECD-Ländern veröffentlicht. Deutschland liegt zwar auch für das Jahr 2022 im OECD-Mittel, die Grundkompetenzen von Schülerinnen und Schülern haben aber deutlich abgenommen. „Die anhaltende Verschlechterung der PISA-Ergebnisse in Deutschland ist äußerst besorgniserregend. Die Studie macht deutlich, dass die Ursachen insbesondere in den hohen sozialen Ungleichheiten… Oliver Kaczmarek zu Pisa-Studie weiterlesen

12.11.2023 15:05 Scheer / Hümpfer / Rimkus zur EnWG-Novelle
EnWG-Novelle: Meilenstein der Energiewende Der Bundestag verabschiedete am 10.11.23 die Novelle des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG). Damit werden die Erneuerbaren Energien weiter gestärkt und der Aufbau eines Wasserstoff-Leitungsnetzes angegangen. Für die SPD-Fraktion im Bundestag ist die Novelle ein Meilenstein der Energiewende. Nina Scheer, klima- und energiepolitische Sprecherin:„Die heute verabschiedete Novelle des Energiewirtschaftsgesetzes enthält einschneidende Maßgaben für die… Scheer / Hümpfer / Rimkus zur EnWG-Novelle weiterlesen

02.11.2023 18:34 Dirk Wiese zum Verbot der Terrororganisation Hamas und des internationalen Netzwerks Samidoun
Antisemitismus bekämpft man mit konsequentem Handeln Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat die angekündigten Betätigungsverbote für die Terrororganisation Hamas und die Vereinigung ‘Samidoun’ erlassen. SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese sieht darin ein starkes Signal. „Vereine und Organisationen, die den Staat Israel auslöschen wollen oder deren Programmatik antisemitisch ist, haben kein Existenzrecht in Deutschland. Ich begrüße ausdrücklich, dass Bundesinnenministerin Nancy… Dirk Wiese zum Verbot der Terrororganisation Hamas und des internationalen Netzwerks Samidoun weiterlesen

02.11.2023 09:24 Schmidt/Wiese zu den Kabinettsbeschlüssen erleichterter Zugang zum Arbeitsmarkt und Schleusungen
Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtern, Schleusungen wirksam bekämpfen Das Kabinett hat heute zentrale Maßnahmen für eine erleichterte Arbeitsaufnahme von Geflüchteten beschlossen und somit den Grundstein für eine erfolgreiche und nachhaltige Integrationspolitik gelegt. Gleichzeitig wird künftig härter gegen Schleusungskriminalität vorgegangen. Dagmar Schmidt, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Die beste Integrationsmaßnahme ist die Integration in den Arbeitsmarkt. Viele Menschen,… Schmidt/Wiese zu den Kabinettsbeschlüssen erleichterter Zugang zum Arbeitsmarkt und Schleusungen weiterlesen

Ein Service von websozis.info